Startseite
Regionskarte Impressum/Datenschutz  Kontakt

Kraftfahrzeugzulassungsangelegenheiten 

Terminreservierung bei der KFZ-Zulassungsbehörde

Um Wartezeiten zu vermeiden, haben wir die Zulassung von Fahrzeugen auf eine Bearbeitung nur mit Termin umgestellt. Vor einem Besuch bei der Kraftfahrzeugzulassungsbehörde bitten wir dringend darum, HIER einen Termin zu vereinbaren.

Ausnahmen:

Für folgende Anliegen ist kein Termin erforderlich:

  • Abmeldung/Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen
  • Beantragung eines Kurzzeitkennzeichens
  • Änderung des Namens oder Änderung der Anschrift nach Umzug innerhalb Hannovers
  • Zulassung von Behördenfahrzeugen
  • Beantragung oder Verlängerung Roter Dauerkennzeichen
  • Ausstellung einer Feinstaubplakette
  • Ersatz eines beschädigten oder unleserlichen Kennzeichens
  • Ersatz einer Zulassungsbescheinigung Teil I oder Teil II (Fahrzeugschein oder Fahrzeugbrief)

 

  • Information zur internetbasierten Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen

    Seit dem 01.01.2015 können Fahrzeuge, die seit dem 01.01.2015 neu- oder wiederzugelassen wurden, über ein Internetportal bei der zuständigen Zulassungsbehörde mithilfe von Sicherheitscodes auf den Siegelplaketten der Kennzeichen und auf der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und des neuen Personalausweises (mit aktivierter eID-Funktion) abgemeldet werden.

    So funktioniert die Außerbetriebsetzung via Internet:

    • Internetportal aufrufen (https://www.navo.niedersachsen.de/navo2/portal/ikfz/8/ausserbetriebsetzung/)
    • Sicherheitscode auf der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) freilegen.
    • Sicherheitscodes auf den Siegelplaketten der Kennzeichen freilegen.
    • Identifizierung mittels neuen Personalausweises (nPA).
    • Fahrzeugkennzeichen und Sicherheitscodes eingeben.
    • Bezahlen der Gebühr mittels ePayment-System
      Sie können über das Bezahlverfahren „giropay“ eine Online-Überweisung veranlassen.
      Falls Sie nicht sicher sein sollten, ob Ihr Kreditinstitut dieses Verfahren unterstützt, erkundigen Sie sich bitte vor Beginn der Außerbetriebsetzung.
    • Übermittlung der Daten an die zuständige Zulassungsbehörde
    • Außerbetriebsetzung mit dem Datum der Bearbeitung in der Zulassungsbehörde
    • Zustellung des Bescheides über die Außerbetriebsetzung postalisch oder mittels De-Mail.

 

  • Am 01.02.2014 wurden die nationalen Zahlungsverfahren durch IBAN und BIC abgelöst. Diese internationale Bankkontonummer muss grundsätzlich bei jeder Überweisung und Lastschrift angegeben werden. Für die Zulassung eines Fahrzeuges ist daher seit Januar 2014 ein sogenanntes Sepa-Lastschriftmandat für den Einzug der Kraftfahrzeugsteuer zu erteilen. Das Sepa-Lastschriftmandat muss für jede einzelne Zulassung und im Original bei der Zulassungsbehörde abgegeben werden.
    Den Vordruck für das Sepa-Lastschriftmandat finden Sie im Reiter "Downloads/Links" oder in unserem Formularserver.
  • Bindestrich im Fahrzeugschein/ Zulassungsbescheinigung Teil I
    Seit 2012 machen Gerüchte die Runde, in Österreich, Italien, Polen und den Niederlanden müssen Autofahrer ein Bußgeld in Höhe von 500,-€ entrichten, wenn im Fahrzeugschein bzw. der Zulassungsbescheinigung Teil I das Kennzeichen mit Bindestrich gedruckt wurde und auf den Kennzeichenschildern nicht.  Offensichtlich handelt es sich bei diesem Gerücht um eine Falschmeldung, da aktuell keine Fälle belegt wurden, in dem ein Autofahrer tatsächlich ein Bußgeld entrichten musste. Ein Austausch des Fahrzeugscheins bzw. der Zulassungsbescheinigung Teil I ist nicht erforderlich.

  • Seit 01.11.2012 gilt: Kurzzeitkennzeichen werden nur noch von der zuständigen Zulassungsbehörde am Hauptwohnsitz ausgegeben

  • Aufgrund der Vielzahl an im Umlauf befindlichen Fälschungen werden seit dem 01.06.2010 als Nachweis der gültigen Hauptuntersuchung ausschließlich im Original vorgelegte Hauptuntersuchungsberichte akzeptiert. Der Stempel auf dem Fahrzeugschein reicht als Nachweis nicht mehr aus.

  • Feinstaubplakette - Bei einem Wechsel des KfZ-Kennzeichens ist auch eine Feinstaubplakette mit dem neuen Kennzeichen zu beschaffen, da nach der Kennzeichnungsverordnung das Kennzeichen auf der Plakette mit dem Kennzeichen des Fahrzeuges übereinstimmen muss. Wir empfehlen deshalb unseren Kundinnen und Kunden bei einem Kennzeichenwechsel auch eine neue Plakette mit dem aktuellen Kennzeichen gleich mit zu erwerben.

  • Kein neues KfZ-Kennzeichen bei Umzügen innerhalb der Region Hannover mehr erforderlich.

  • Keine Zulassung bei Steuer- und Gebührenrückständen möglich
    (seit 01.07.08 ist hierzu eine gesonderte Erklärung erforderlich).

  • In der Zulassungsbehörde können Sie in bar oder mit EC-Karte zahlen.

Gebühren: Die Höhe der Gebühren ist von einer Reihe von Faktoren abhängig. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir hier auf Informationen zu Gebühren verzichten.

Was möchten Sie erledigen?

Allgemeine Informationen

Kennzeichensondergrößen

Terminvereinbarung

Zum Formularserver